Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Kath. Pfarrkirche St. Kilian Oberelsbach


Baubeschreibung:

Die 1601 erbaute alte Kirche wurde 1760 durch Blitzschlag so beschädigt, daß sie abgebrochen werden mußte. Mit dem Neubau wurde 1765 begonnen. (Franconia Sacra, S. 282.) Baumeister waren Johann Michael und Georg Schmitt von Königshofen. 

Der Bau war 1784 vollendet. (Ebenda.) Von der alten Kirche wurde der vom Bildhauer Christian Lux aus Bad Neustadt a. d. Saale gefertigte Hochaltar übernommen; 1775 stellte man die beiden Seidenaltäre auf, bei denen die Bildhauerarbeiten von Kaspar Hippeli aus Nordheim, die Schreinerarbeiten von Hans Valentin Katzenberger aus Oberelsbach verfertigt wurden.


Eingezogener, gerade geschlossener Chor mit zwei Jochen. Tonne mit Stichkappen. Chorbogen rund. Langhaus zu vier Fensterachsen. Spiegeldecke. Fenster stichbogig geschlossen. An der Westwand doppelte Empore und der stark eingezogene Turm. Gut gegliederte Westfassade. Der Turm springt leicht als Risalit vor. An Turm und Fassade Ecklisenen. Die Fassade schließt mit geschweiften Giebelstücken an den Turm an. Das kräftige Hauptgesims umläuft die ganze Kirche. Rundbogige Nischen an den Fassadeflügeln und im zweiten Turmgeschoß enthalten die Figuren der hl. Kilian, Totnan und Kolonat. Der Turm erhebt sich mit zwei quadratischen Geschossen über die Fassade. Im Obergeschoß rundbogige Schallfenster. Kuppel mit schlanker Laterne.

 

Einrichtung:

Stukkaturen: Aus der Erbauungszeit der Kirche. Im Chor stukkiertes Auge Gottes und Muschelwerk, im Langhaus umrahmtes Mittelgemälde und sehr reiche Eck- und Mittelkartuschen mit krausem, aber gut stilisiertem Muschelwerk. Die Bilder sind neu.

Hochaltar: In die Breite gehender, die ganze Chorwand einnehmender Aufbau mit sechs Säulen, zwischen den Säulen die Figuren der Kirchenväter. Altarbild mit Martyrium der Hl. Kilian, Totnan und Kolonat. Im Auszug plastische Dreifaltigkeit und Engel. Der Altar wurde um 1750 von Christian Lux in Neustadt gefertigt.

Seitenaltäre: Hübsche Rokokoarbeiten, 1775 von Kaspar Hippeli und Hans Valentin Katzenberger gefertigt. Über Eck gestellt Anlagen mit volutenbelegten Pilastern, vor denen die Figuren der hl. Joachim und Anna, bzw. Georg und Florian stehen. An Stelle von Bildern gute Figuren der Immakulata bzw. Sebastian. Lebhaft bewegter Aufsatz mit Putten.

Kanzel: Klassizistisch, um 1780. Bauchiger Korpus mit Urnen, Deckel mit Voluten und Figur des Salvators.

Taufstein: Auf säulenförmigem Ständer das achteckige Becken mit Voluten und Putten. 1672 angeschafft. (Franconia Sacra, S. 281)

Emporenbrüstung: Mit hübschen Balustern. Um 1770.

 

Kontakt:  Pfarramt Oberelsbach




Barrierefreiheit

Wöchentlich wandern Kinder des Kindergartens mit Unterstützung des Rhönklubs, vertreten durch Edith Zink (1. Vorsitzende des Rhönklub Zweigvereins Unterelsbach) und Alexandra Klemm (Familienwartin des Rhönklub Zweigvereins Unterelsbach). Hinzu kommen  Angebote des Rhönklubs an Wochenenden für Familien. Die Leiterin des Kindergartens, Christina Wolf und deren Stellvertreterin Marisa Herbert, Edith Zink und Alexandra Klemm nahmen an der 2-teiligen Fortbildung teil, in der die Grundlagen für das Gesundheitswandern mit Kindern und deren Familien vermittelt wurde. Ein weiterer elementarer Fortbildungsinhalt fördert die Kooperation zwischen den Teilnehmenden aus Kindergarten, Wanderverein und interessierten Eltern und regt zur Bildung von Netzwerken mit weiteren lokalen Akteuren aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und des Naturschutzes an.

Zur offiziellen Übergabe der Auszeichnung waren der Präsident des Gesamtrhönklubs, Herr Jürgen Reinhardt aus Fulda, Erste Bürgermeisterin Birgit Erb, sowie

mehr ...


Anschrift
Markt Oberelsbach
Marktplatz 3
97656 Oberelsbach

Tel 09774/9191-0
Fax 09774/9191-299


Öffnungszeiten

 

Markt Oberelsbach

Marktplatz 3

97656 Oberelsbach

 

Tel. 09774 / 9191-0

Fax. 09774 / 9191-299

E-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag,
  8.00 - 12.00 Uhr

 

nachmittags:

 

Montag

Mittwoch

14.00 - 16.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr